Das Spiel


Schlagball ist ein Sport, der früher in Deutschland weit verbeitet war und ab der Mitte des letzten Jahrhunderts in Vergessenheit geriet. Die Nordseeinseln Langeoog und Spiekeroog waren die einzigen beiden Orte, an denen er weiterhin regelmäßig gespielt wurde. Von dort aus brachten Sommerurlauber den Sport zurück ans Festland und heute besteht wieder eine kleine Spielgemeinschaft von einigen Teams. Mehr über die Geschichte des Sports ist hier nachzulesen.

spielfeld

 

Beim Schlagball spielen zwei Mannschaften um das Schlagrecht. Im Schlagrecht schlagen die Spieler den Ball nacheinander ins Spielfeld und müssen anschließend durch das Feld an das Laufmal und wieder zurück laufen. Gelingt dies, bekommt das Team pro Lauf einen Punkt. Das andere Team – die Feldmannschaft – hat die Aufgabe, den Ball unter Kontrolle zu bekommen, sich geschickt zuzuspielen und einen der Läufer mit dem Ball abzuwerfen. Nach erfolgreichen Abwurf tauschen die beiden Mannschaften die Rollen und das Feldteam geht an den Schlag. Die ausführlichen Regeln sind hier beschrieben.

Das Spiel ist verwandt mit den Sportarten Baseball, Brennball und Völkerball und stellt vielfältige Anforderungen an den Sportler. Beim Schlagen, Fangen und Werfen sowie beim Laufen werden Athletik und Schnelligkeit ebenso geschult wie Koordination und Ausdauer.